FRANZ-FLEMMING

OFFENE ATELIERHÄUSER

Unter dem Titel "FRANZ-FLEMMING OFFENE ATELIERHÄUSER" öffnen am 8.6. und 9.6. etwa 50 Künstler_innen aus vier Atelierhäusern in Leipzig ihre Türen und geben Einblicke in ihre aktuellen Arbeiten. Gleichzeitig eröffnet die Galerie ff15 am 08.06. ihre Gruppenausstellung "ALL:MIX"".

Innerhalb der letzten fünf Jahre entstanden in der Franz-Flemming-Straße in Leipzig/Leutzsch mehrere Atelierhäuser - vor allem der Ausbau der Ateliers in den ehemaligen Dietzoldwerken und dem Nachbarhaus mit der Hausnummer 15 lud in den letzten zwei Jahren zahlreiche Künstler ein, hier ihre neuen Atelierräume einzurichten. Bereits im November 2017 veranstalteten die Häuser der Franz-Flemming-Straße einen ersten Tag der offenen Atelier-Tür, der mit mehreren hundert Besuchern ausgesprochen erfolgreich verlief. Die Besucher schätzten neben der hohen Qualität der ausgestellten Arbeiten vor allem den spürbaren Charme der ehemaligen Industriegebäude.

Auch in diesem Jahr werden wieder Zeichnung und Malerei, aber auch Skulpturales und Videokunst zu sehen sein. Die Veranstaltung wird begleitet von musikalischen und kulinarischen Stationen.

Orte:
Franz-Flemming-Straße 9 (ehemalige Dietzoldwerke; International Art Program „PILOTENKUECHE“, Ateliers)
Franz-Flemming-Straße 15 (Galerie ff15, Ateliers)
Franz-Flemming-Straße 24 (Ateliers im Hinterhaus)
Franz-Flemming-Straße 43 (Ateliergemeinschaft „Yachtclub“)

Öffnungszeiten:
Freitag 8. Juni, 18-22 Uhr
Samstag 9.Juni, 14-20 Uhr

Website: http://franz-flemming.de

vergangene Ausstellungen


Regionale18

Die Ausstellung ABATTRE LES MURS eröffnet am Samstag, den 25.11.2017 ab 11 Uhr im Kunstraum Riehen in der Baselstrasse 71, in CH-4125 Riehen und ist ein Teil der #Regionale18.

Die Kunstausstellung Regionale ist ein grenzüberschreitendes Projekt, das in dieser Form einzigartig ist. Neunzehn Institutionen aus drei Ländern (CH, D, F) zeigen jeweils zum Jahresende künstlerische Positionen aus der Region Basel und des trinationalen Raumes (Nordwestschweiz, Südbaden, Elsass).

Ich selbst werde mit mehreren Arbeiten in der Ausstellung vertreten sein! Dabei sind z.B. Arbeiten aus der neuen Diffusor- und der etwas älteren Crispa-Serie. Zur Eröffnung werde ich auch anwesend sein!

Adresse:
Kunst Raum Riehen
Im Berowergut, Baselstrasse 71
CH-4125 Riehen
0041 61 641 20 29

kunstraum@riehen.ch
www.kunstraumriehen.ch

Ausstellungsdauer/ Dates de l’exposition:
25.11.2017–19.01.2018

Öffnungszeiten/ Horaires d’ouverture:
Mi–Fr: 13:00–18:00
Sa, So: 11:00–18:00
Geschlossen/Fermé:
24.–26.12.2017 und 01.01.2018

Öffentlicher Verkehr/ Transports publics:
Tram 6, Haltestelle «Fondation Beyeler» oder S6 ab Basel SBB/ Badischer Bahnhof, Haltestelle «Riehen»

Veranstaltungen/Manifestations:
Vernissage: Sa, 25.11.2017, 11:00 mit Apéro,
Begrüssung: Christine Kaufmann, Gemeinderätin,
Einführung: Kiki Seiler-Michalitsi, Kunsthistorikerin

Do, 07.12.2017, 19:00:
Verleihung des «Kunst Preis Riehen»,
gesponsert von Burckhardt+Partner

Museumsnacht:
Fr, 19.01.2018, 18:00–02:00

Führungen/Visites guidées:
Sa, 02.12.2017, 12:00: Kuratorenführung mit Kiki Seiler-Michalitsi
im Rahmen der Regionale Bustour

Eintrittspreis/Prix d’entrée:
Frei/Libre

Künstlerinnen und Künstler/Artistes:
Frank Altmann, Thomas Georg Blank, Ildiko Csapo, Dorota Gawęda & Eglė Kulbokaitė, EVIJ (Evgenij Gottfried), Hao Jingfang & Lingjie Wang, Uwe Keul, Aida Kidane, Tobias Nussbaumer, Birgitt Olzhausen, Marcel Scheible, Oliver Schuß, René Sieber, Samuel Spalinger, Paul Takács, William Turmeau, Mona Zeiler, Aline Zeltner

Statement zur Ausstellung
ABATTRE LES MURS.
Der politisch angehaucht klingende Titel der diesjährigen Regionale Ausstellung im Kunst Raum Riehen beziehtsich nicht nur auf die Beweggründe zur Entstehung der Regionale als eine trinationale Kunstausstellung in einem grenzüberschreitenden Raum, sondern auch auf heutige, weltweit wuchernde Nationalismen, drohende Mauern, Abschottung und Isolation. Mit Werken von daran beteiligten Künstlerinnen und Künstler aus allen drei Ländern der Regio versteht sich die Ausstellung in Riehen als ein Gegenzeichen dafür und wirbt für die am stärksten beachtete Ausstellung des Jahres. Abstrakte malerische Interpretationen und Kunst Aneignungen, dadaistisch anmutende Collagen, Material- und Objektkunst, modellhafte Anspielungen auf Architektur-, Kolonial- und Literaturgeschichte, Bewegtbilder, skulpturale Identifikationen des Ichs prägen dabei die Ausstellung.

Présentation de l’exposition
ABATTRE LES MURS.
Le titre de l’exposition de la Regionale, cette année au Kunst Raum Riehen, a une consonance politique. Il ne se réfère pas seulement aux motivations qui ont conduit à créer la Regionale en tant qu’exposition d’art tri-nationale dans un espace transfrontalier, mais aussi aux nationalismes proliférant mondialement, aux murs menaçants, au cloisonnement, à l’isolation. Avec des oeuvres d’artistes des trois pays, l’exposition à Riehen s’entend comme un signal contre cela et fait la promotion de l’exposition la plus largement suivie de l’année. Des interprétations peintes ou abstraites et des appropriations artistiques, des collages à effet dadaïste, de l’art de matériaux et objets, des maquettes évoquant l’histoire architecturale, coloniale et littéraire, des images en mouvement, des identifications sculpturales du Moi, marquent l’exposition